Bindegewebe stärken - so gelingt’s

Ursachen eines schwachen Bindegewebes

Eine Bindegewebsschwäche ist genetisch bedingt und nimmt im Alter und auch durch Fettzellen zu. Auch Hormone spielen bei der Ausbildung einer Bindegewebsschwäche eine entscheidende Rolle. In der Schwangerschaft und während der Wechseljahre ändert sich der Hormonhaushalt, sodass in diesen Zeiten das Bindegewebe besonders empfindlich wird.

Auch ungesunde Ernährung, Rauchen und wenig Bewegung sowie fettiges Essen und Medikamente können Probleme mit dem Bindegewebe verstärken.

Ein schwaches Bindegewebe erkennt man an Cellulite oder Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen die unschön aussehen. Der Leidensdruck vieler Betroffener ist hoch.

Ernährungsumstellung und schonende Gewichtsreduktion hilft

Besteht die Ausprägung einer Bindegewebsschwäche aufgrund von Übergewicht, bei dem das Bindegewebe permanent unter Zug steht und auf Dauer ausleiert und schwach wird, ist eine Ernährungsumstellung die beste Methode, das Bindegewebe zu stärken.

Starke Gewichtsveränderungen sind dabei aber schädlich, ein Jojo-Effekt ist unbedingt zu vermeiden, das würde die Bindegewebsfasern zusätzlich ausleiern.

Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Neben einer Gewichtsreduzierung sollte auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Viel frisches Obst und Gemüse und der Verzicht auf Zucker und tierische Fette unterstützen den Aufbau eines gesunden Bindegewebes.

Wichtig ist die Vitaminzufuhr, die aber durch ausreichend Obst und Gemüse abgedeckt werden kann. Außerdem sollte Sie immer genügend trinken, um Ihr Bindegewebe zu stärken. Etwa 1,5 bis 2 Liter am Tag sollten es sein. Bei körperlicher Betätigung oder heißen Sommertagen auch mehr. Das Bindegewebe speichert das Wasser und wirkt dadurch straffer. Die Abfallprodukte des Stoffwechsels, die sich auch im Bindegewebe ansammeln, können auf diese Weise über die Nieren aus dem Körper gespült werden.

Sport, Wechselduschen und Massagen straffen das Bindegewebe

Ebenfalls hilft regelmäßiger Sport, um das Bindegewebe zu straffen. Optimal ist eine Mischung aus Ausdauersport und Kraftsport. Neben Joggen, Walken oder Radfahren, kann auch die Blackroll® bei der Stärkung des Bindegewebes helfen, weil sie die Faszien trainiert und so dafür sorgt, dass die Haut straff wird. Orangenhaut und Dellen werden dadurch abgemildert.

Warm-kalte Wechselduschen regen die Durchblutung des Bindegewebes und fördern den Abtransport von Lymphflüssigkeit. Auch regelmäßige Massagen helfen, um ein schwaches Bindegewebe zu stärken. Diese regen die Durchblutung der Haut an sowie der Unterhaut und der Muskulatur und stimulieren damit das Bindegewebe. Auch Algenwickel und Lymphdrainage können gegen die Ausprägung einer Bindegewebsschwäche helfen.

Sonstige Mittel, um einer Bindegewebsschwäche vorzubeugen

Warm-kalte Wechselduschen regen die Durchblutung des Bindegewebes und fördern den Abtransport von Lymphflüssigkeit. Auch regelmäßige Massagen helfen, um ein schwaches Bindegewebe zu stärken. Diese regen die Durchblutung der Haut an sowie der Unterhaut und der Muskulatur und stimulieren damit das Bindegewebe. Hierzu können die Produkte von BLACKROLL eine gute Alternative sein - sie ermöglichen eine tägliche Massage zu Hause, ganz ohne weitere Kosten für einen Masseur oder Therapeuten. Auch Algenwickel und Lymphdrainage können gegen die Ausprägung einer Bindegewebsschwäche helfen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.