Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1
Aciclovir Ratiopharm Lippenherpes (PZN 02286360)
Aciclovir-ratiopharm® Lippenherpescreme
Inhalt: 2 g Ratiopharm Gmbh PZN 02286360

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 4,97 € * 2,88 €   (144,00 € * / 100 g)
Zovirax Lippenherpes (PZN 02799289)
Zovirax Lippenherpes
Inhalt: 2 g Glaxosmithkline Consumer Healthcare PZN 02799289

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,94 € * 6,48 €   (324,00 € * / 100 g)
Compeed Herpesblaeschen Patch (PZN 01744889)
COMPEED® Herpesbäschen-Patch
Inhalt: 15 St Hra Pharma Deutschland GmbH PZN 01744889

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,45 € * 7,48 €   (0,50 € * / 1 St)
Lomaherpan (PZN 02589190)
Lomaherpan
Inhalt: 5 g Infectopharm Arzn. U. Consilium GmbH PZN 02589190

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 8,98 € * 5,58 €   (111,60 € * / 100 g)
Lyranda (PZN 07052885)
Lyranda®
Inhalt: 15 St Weber & Weber Gmbh & Co. Kg PZN 07052885

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,95 € * 7,58 €   (0,51 € * / 1 St)
Pencivir bei Lippenherpes gefärbte (PZN 10089604)
PenciVir bei Lippenherpes
Inhalt: 2 g Omega Pharma Deutschland Gmbh PZN 10089604

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,97 € * 6,38 €   (319,00 € * / 100 g)
Pencivir bei Lippenherpes (PZN 10089596)
PenciVir bei Lippenherpes
Inhalt: 2 g Omega Pharma Deutschland Gmbh PZN 10089596

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,67 € * 6,38 €   (319,00 € * / 100 g)
Aciclostad Creme gegen Lippenherpes (PZN 06873114)
Aciclostad Creme Gg.lippenherpes
Inhalt: 2 g Stada GmbH PZN 06873114

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 4,57 € * 1,98 €   (99,00 € * / 100 g)
Aciclobeta Lippenherpes (PZN 07518881)
Aciclobeta Lippenherpes
Inhalt: 2 g Betapharm Arzneimittel Gmbh PZN 07518881

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 3,72 € * 2,58 €   (129,00 € * / 100 g)
Aciclovir Akut Creme 1a Pharma (PZN 01664245)
Aciclovir Akut Creme 1a Pharma
Inhalt: 2 g 1 A Pharma GmbH PZN 01664245

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 4,39 € * 2,68 €   (134,00 € * / 100 g)
Virudermin (PZN 02420953)
VIRUDERMIN® Gel
Inhalt: 5 g Robugen Gmbh Pharmazeutische Fabrik PZN 02420953

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 6,90 € * 4,48 €   (89,60 € * / 100 g)
Acic Creme bei Lippenherpes (PZN 08654310)
Acic Creme bei Lippenherpes
Inhalt: 2 g Hexal Ag PZN 08654310

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 4,97 € * 2,88 €   (144,00 € * / 100 g)
Muxan (PZN 01303211)
Muxan
Inhalt: 2 g Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG PZN 01303211

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 8,95 € * 5,98 €   (299,00 € * / 100 g)
Dynexan Herpes (PZN 03278026)
Dynexan Herpes
Inhalt: 2 g Chem. Fabrik Kreussler & Co. Gmbh PZN 03278026

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 6,25 € * 4,08 €   (204,00 € * / 100 g)
Widmer Lipactin (PZN 03263421)
Widmer Lipactin
Inhalt: 3 g Louis Widmer GmbH PZN 03263421

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 7,96 € * 5,38 €   (179,33 € * / 100 g)
Herpotherm Original (PZN 07147344)
Herpotherm Original
Inhalt: 1 St Dermapharm Ag PZN 07147344

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 39,95 € * 29,68 €   (29,68 € * / 1 St)
Aciclovir AL (PZN 07334796)
Aciclovir AL
Inhalt: 2 g Aliud Pharma Gmbh PZN 07334796

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 3,74 € * 2,38 €   (119,00 € * / 100 g)
Lysi-herp (PZN 12453209)
Lysi-herp
Inhalt: 10 St Orthim GmbH & Co. KG PZN 12453209

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 17,45 € * 16,88 €   (1,69 € * / 1 St)
Prontomed Herpes (PZN 10531508)
Prontomed Herpes
Inhalt: 8 ml Prontomed GmbH PZN 10531508

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,95 € * 8,08 €   (101,00 € * / 100 ml)
Aciclovir AbZ Lippenherpes
Aciclovir AbZ Lippenherpes
Inhalt: 2 g Abz Pharma Gmbh PZN 12552880

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 3,74 € * 2,48 €   (124,00 € * / 100 g)
Herpes Patch (PZN 07569594)
Herpes Patch
Inhalt: 15 St Axisis Gmbh PZN 07569594

Momentan nicht verfügbar

UVP/AVP*: 8,50 € * 6,18 €   (0,41 € * / 1 St)
Zoviprotect Lippenherpes-Patch (PZN 11134436)
Zoviprotect Lippenherpes-Patch
Inhalt: 12 St Glaxosmithkline Consumer Healthcare PZN 11134436

Momentan nicht verfügbar

UVP/AVP*: 9,30 € * 7,58 €   (0,63 € * / 1 St)
1

Herpes - was tun?

Kündigt sich eine Erkältung an, lassen meist auch Herpesviren, die sich an der Lippe zeigen, nicht lange auf sich warten. Schon bevor die Erkältung in Erscheinung tritt, kribbelt und spannt es auf der Lippe (Herpes labialis). Aber auch Herpes im Genitalbereich (Herpes genitalis) ist nicht selten.

Der Herpes wird von zwei unterschiedlichen Viren verursacht: Vom Herpes-simplex-Virus 1 (HSV1) und Herpes-simplex-Virus 2 (HSV2). HSV 1 ist hauptsächlich für Lippenherpes verantwortlich. Genitalherpes wird meist durch die Herpesviren HSV2 hervorgerufen.

Allgemein und umgangssprachlich ist mit Herpes ist entweder Lippenherpes oder Genitalherpes gemeint. Daneben gibt es noch andere Herpes-Viren, die weitere Erkrankungen verursachen können. Die bekanntesten Herpesviren sind hier die Herpes-Zoster-Viren, die für die Windpocken und Gürtelrose verantwortlich sind.

Ist Herpes heilbar?

Leider ist Herpes nicht heilbar. Wenn die erste Herpesinfektion abklingt, dann ziehen sich einige Viren in die sogenannten Nervenganglien zurück und bleiben in diesem Nervenknoten im Ruhezustand, so lange bis sie durch ein geschwächtes Immunsystem wieder geweckt werden. Dann wandern die Erreger zu den Hautzellen und vermehren sich dort. Ist man einmal mit Herpes infiziert, bleibt man dies sein Leben lang. Aber nur wenn der Herpesvirus aktiv ist, herrscht Ansteckungsgefahr.

Herpesviren werden aktiv, wenn das Immunsystem schwächelt, beispielsweise durch Stress oder eine Grippe oder sogar durch Schlafstörungen oder Medikamente, Sonneneinstrahlung oder hormonelle Veränderungen und sogar Ekelgefühle, können den Ausbruch von schlummerndem Herpes hervorrufen.

Wie lässt sich Herpes vermeiden?

Das Herpes-Simplex-Virus Typ 1 wird von einem infizierten auf einen gesunden Menschen beispielsweise beim Küssen oder bei oralem Geschlechtsverkehr übertragen. Auch auf öffentlichen Toiletten herrscht Ansteckungsgefahr, wenn zuvor jemand mit aktivem Genitalherpes (HSV 2) die Toilette besucht hat.

Wenn an einem Herpesbläschen gekratzt wird, dann hat man die Viren in der Hand. Diese werden dann durch Berühren oder Händeschütteln übertragen. Auch das Trinken aus einem Glas reicht aus, um sich mit Herpes zu infizieren. Bei Herpes im Mundbereich kann sogar beim Sprechen kleinste Speicheltröpfchen übertragen werden.

Deshalb: Um Herpes zu vermeiden, nicht mit infizierter Haut oder Körperflüssigkeiten von Menschen mit aktiven Herpesviren in Berührung kommen, um die Gefahr einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten.

Wo kann man überall Herpes bekommen?

Generell kann man Herpes überall bekommen. Verbreitet ist Lippenherpes und Genitalherpes.

Herpes an der Lippe

Ein Herpesbläschen an der Lippe kündigt sich durch leichtes Brennen, Kribbeln oder ein Spannungsgefühl an. Ist das Bläschen erst einmal entstanden, füllt es sich schnell mit Flüssigkeit, in der Viren vorhanden sind. Der Betroffene fühlt sich angeschlagen.

Nach ein paar Tagen platzt das Bläschen auf und es bleibt eine kleine Wunde zurück, auf der sich ein gelblicher Schorf bildet. Es herrscht bis dahin Ansteckungsgefahr.

Lippenherpes kann mit rezeptfreien antiviralen Salben oder Cremes behandelt werden. Dabei kommen die Wirkstoffe Aciclovir oder Peciclovir zum Einsatz. Diese hemmen die Vermehrung des Virus und beschleunigen damit die Heilung. Es nutzt viel, wenn die Präparate schon bei den ersten Symptomen aufgetragen werden.

In der Apotheke sind auch rezeptfreie Salben und Cremes mit Melissen-Trockenextrakt zu finden. Das pflanzliche Mittel lindert die Symptome und fördert die Heilung.

Wenn das Herpes häufiger als sechs Mal im Jahr auftritt oder mehr als 14 Tage anhält, ist ein Arztbesuch ratsam, um eine vorbeugende Behandlung mit Virushemmern einzuleiten.

Herpes im Genitalbereich - Symptome und Behandlung

Bricht Herpes an den Geschlechtsteilen das erste Mal aus, ist oft nicht nur die Vagina, sondern auch der Muttermund und die Harnröhre betroffen. Bei Männern bilden sich Bläschen auf dem Penis und die gesamte Eichel kann entzündet sein. Ebenso kann es den Analbereich betreffen.

Herpes genitalis macht sich dadurch bemerkbar, dass Scheide oder Penis gerötet und geschwollen sind und unangenehm kribbeln und Juckreiz und Brennen vorhanden ist. Im Bereich der Scheide bilden sich Bläschen, die mit hochinfektiöser Flüssigkeit gefüllt sind. Der Ausfluss ist glasig. Es treten Schmerzen beim Wasserlassen und Geschlechtsverkehr auf.

Auch allgemeine Krankheitszeichen wie Fieber oder Kopfschmerzen können bei einer Infektion mit Herpes im Intimbereich auftreten. Aber es ist auch möglich, dass eine Infektion völlig symptomfrei verläuft, dann ist das Ansteckungsrisiko besonders hoch.

Antivirale Medikamente wie Aciclovir können in Form von Tabletten oder als Creme die Beschwerden und die Dauer von Genitalherpes verringern. In schweren Fällen spritzt der Arzt das antivirale Medikament oder verabreicht es als Infusion. Bei Herpes des Typs 2 ist immer ein Arztbesuch notwendig, der im Zweifelsfall auch gleich den Partner mitbehandelt.

Wie lange dauert eine Herpesinfektion?

Eine Herpesinfektion dauert in der Regel zwei Wochen, bis sie vorbei ist und das Herpesbläschen abgeheilt ist. Bei Lippenherpes können sich die Bläschen manchmal auch auf das Gesicht, den Naseneingang oder den Augenbereich ausbreiten.

Ist Herpes harmlos?

Herpes an der Lippe ist meist harmlos, wenn es nicht zu einer sogenannten bakteriellen Superinfektion kommt, weil die Herpesbläschen aufplatzen. Wenn Herpes-simplex-Viren von Typ 1 ins Auge gebracht werden, kann die Horn- und Netzhaut davon befallen werden und die Hornhaut vernarbt stellenweise. Es droht eine Erblindung.

Herpes im Genitalbereich geht immer mit Komplikationen einher. Bei einem geschwächten Immunsystem können bei bestimmten Risikogruppen Schleimhautläsionen und bakterielle Superinfektionen auftreten. Bei Neugeborenen können sich die Herpesviren im ganzen Körper ausbreiten und zu einer Gehirnhautentzündung führen.

Hausmittel bei der Herpesbehandlung

Es gibt einige Hausmittel, die bei der Behandlung von Herpes an der Lippe ebenfalls hilfreich sind: Beispielsweise Teebaumöl, Propolis, Zinksalbe oder Zitronenmelisse.

Achtung: Teebaumöl ist mit Vorsicht zu genießen, da es auch Hautentzündungen verursachen kann und reizend ist.

Zahnpasta zur Behandlung von Herpes ist nicht empfehlenswert, sie enthält reizende Stoffe und trocknet die Haut stark aus. Das verzögert die Heilung unter Umständen sogar.

Kann man sich gegen Herpes impfen lassen?

Es gibt keine Impfung gegen Herpes. Sobald eine Herpesinfektion bei Ihrem Partner aufgetreten ist, gilt: kein Küssen, kein Sex bei Herpes genitalis, Kondome reichen nicht als Schutz.

Die Präparate sollten nicht auf die Bläschen mit dem Finger aufgetragen werden, ein sauberer und vorab desinfizierter Plastikspatel ist hilfreich. Kein Glas, Handtücher und Lippenstifte teilen.

Darf man Herpes aufstechen?

Entgegen vieler Meinungen, sollten Sie die Herpesbläschen nie aufstechen. Dadurch können sich schnell Infektionen ausbreiten, da die Bläschen eine große Menge an hochinfektiösen Viren enthalten. Zusätzlich können durch die Öffnung der Herpesblasen Bakterien in die Wunde eindringen und die Hautstelle infizieren, dadurch verlängert sich die Abheilung und es können sich Narben ausbilden.

Herpes mit Homöopathie behandeln?

Homöopathische Mittel sind bei allen Arten einer Herpesinfektion anwendbar. In leichten Fällen können sie alleinige Therapie sein, in schweren Fällen sollten sie nur begleitend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Herpes-Globuli bei Lippenherpes können Sie selbständig auswählen. Taucht das Herpes öfter auf, sollte ein Homöopath zu Rate gezogen werden.

Bei der Auswahl der homöopathischen Mittel sollten die folgenden Faktoren Berücksichtigung finden: Wo tritt das Herpes auf und wodurch wurde es ausgelöst? Wie sieht die Haut aus? Schmerzt das Herpes und wenn ja, wie schmerzt es? Sondern die Bläschen Flüssigkeit ab? Sonstige Besonderheiten?

Das homöopathische Mittel Apis hilft beispielsweise großen Blasen an der Lippe und einem stark brennenden Gefühl. Arsenicum albium hilft bei Lippen- und Genitalherpes, die durch eine Erkältungsbegleiterscheinung oder durch einen Wetterwechsel ausgelöst wurden.

Auch Hepar sulfuris kann bei Lippenherpes wirksam sein, besonders wenn die Haut sehr berührungsempfindlich ist. Außerdem unzählige weitere homöopathische Arzneimittel.

Bei homöopathischen Mitteln auf die Dosierung achten

Sie sollten bei der Anwendung der homöopathischen Mittel auf die Dosierung achten. Niedrige Potenzen wie D6 oder D12 sind sinnvoll.

Bei einer Potenz von D6 können Sie bei Bedarf stündlich je drei Globuli einnehmen, maximal zehn am Tag. Die Kügelchen langsam unter der Zunge zergehen lassen. Bei einer Potenz von D12 können die Globulis fünf- bis sechs Mal täglich eingenommen werden.

Die Einnahme sollte so lange fortgesetzt werden, bis die Hauterscheinungen schwächer geworden sind.

Ist die Infektion mit Lippenherpes sehr heftig, werden auch Potenzen wie C30, C200 oder C1000 eingesetzt. Auch empfohlen bei ständig wiederkehrendem Herpes. Diese homöopathischen Behandlungen eignen sich aber nicht für die Selbstbehandlung. Solche Mittel sollten nur auf Verordnung eines Homöopathen verwenden werden, der die Behandlung engmaschig kontrolliert.

Wichtig bei Herpes: Bei Fieber und Eiterbildung immer zum Arzt gehen. In der Regel ist Lippenherpes aber unbedenklich und heilt schnell mit rezeptfreien Mitteln aus der Apotheke ab.

Zuletzt angesehen