Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 110
Wick Medinait Erkaeltungssaft (PZN 01689009)
Wick MediNait Erkätungssirup
Inhalt: 180 ml Procter & Gamble Gmbh PZN 01689009

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 19,99 € * 12,88 €   (7,16 € * / 100 ml)
Prospan Hustensaft (PZN 08585997)
PROSPAN® Hustensaft
Inhalt: 100 ml Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG PZN 08585997

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 7,97 € * ab 5,38 €   (5,38 € * / 100 ml)
Wick Vaporub Erkaeltungssalbe (PZN 00358693)
WICK VapoRub Erkältungssalbe
Inhalt: 25 g Procter & Gamble Gmbh PZN 04902188

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 8,48 € * ab 5,18 €   (20,72 € * / 100 g)
Nasenspray Al 0,05% (PZN 01173607)
Nasenspray AL 0,05%
Inhalt: 10 ml Aliud Pharma Gmbh PZN 01173607

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 1,94 € * 1,18 €   (11,80 € * / 100 ml)
Meditonsin (PZN 10192710)
Meditonsin®
Inhalt: 35 g Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG PZN 10192710

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 10,48 € * ab 7,08 €   (20,23 € * / 100 g)
Olynth 0,1% für Erwachsene Nasen (PZN 02186405)
Olynth® 0,1% Nasentropfen
Inhalt: 10 ml Johnson & Johnson GmbH (Otc) PZN 02186397

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 3,89 € * ab 2,48 €   (24,80 € * / 100 ml)
Nasic OK Nasen (PZN 02882760)
nasic® O.K.
Inhalt: 10 ml Mcm Klosterfrau Vertr. Gmbh PZN 02882760

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 7,25 € * 4,68 €   (46,80 € * / 100 ml)
Ipalat Halspastillen Zuckerfrei (PZN 03991095)
ipalat® Halspastillen zuckerfrei
Inhalt: 40 St Dr. R. Pfleger GmbH PZN 03991095

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,29 € * ab 3,38 €   (0,09 € * / 1 St)
Sinupret Extract (PZN 09285547)
Sinupret® extract
Inhalt: 20 St Bionorica Se PZN 09285530

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 13,95 € * ab 9,48 €   (0,47 € * / 1 St)
Nasivin ohne Konservierungsstoffe Dosierspray für Erwachsene und Schul (PZN 01170483)
Nasivin® ohne Konservierungsstoffe
Inhalt: 10 ml Merck Selbstmedikation GmbH PZN 01170483

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 6,47 € * 3,68 €   (36,80 € * / 100 ml)
Dolormin Extra Filmtabl. (PZN 00091089)
Dolormin® Extra
Inhalt: 10 St Johnson & Johnson GmbH (Otc) PZN 00091072

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 7,49 € * ab 4,28 €   (0,43 € * / 1 St)
Isla Moos (PZN 03227081)
isla® moos
Inhalt: 30 St Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG PZN 03227081

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,47 € * ab 3,58 €   (0,12 € * / 1 St)
Otriven Sinuspray 0,1% (PZN 09922155)
Otriven® SinuSpray 0,1%
Inhalt: 10 ml Glaxosmithkline Consumer Healthcare PZN 09922155

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,94 € * 3,88 €   (38,80 € * / 100 ml)
Olynth salin (PZN 05507353)
Olynth® SALIN Nasentropfen
Inhalt: 10 ml Johnson & Johnson GmbH (Otc) PZN 05507353

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 4,97 € * 3,18 €   (31,80 € * / 100 ml)
Wick Daymed Erkaeltungs (PZN 06349301)
WICK DayMed Erkältungskapseln
Inhalt: 20 St Procter & Gamble Gmbh PZN 06349301

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 12,48 € * 7,78 €   (0,39 € * / 1 St)
Umckaloabo Loesung (PZN 01062032)
Umckaloabo® Lösung
Inhalt: 20 ml Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG PZN 01062032

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 10,20 € * ab 6,48 €   (32,40 € * / 100 ml)
Schnupfen Endrine 0,1% (PZN 03925069)
Schnupfen Endrine 0,1% Nasentr.
Inhalt: 10 ml Chiesi GmbH PZN 03925069

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,76 € * 3,77 €   (37,70 € * / 100 ml)
Nurofen Junior Fieber- & Schmerzsaft Erdbeer 40mg pro ml (PZN 07776471)
Nurofen Junior Fieb.+schmerzsaft Erdbeer 40mg/ml
Inhalt: 100 ml Reckitt Benckiser Deutschland GmbH PZN 07776471

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,09 € * 3,28 €   (3,28 € * / 100 ml)
Mucosolvan Kindersaft 30 Mg/5 Ml (PZN 02808002)
MUCOSOLVAN® Kindersaft
Inhalt: 100 ml Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Gb Selbstmedikatio PZN 02807988

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 3,99 € * ab 2,48 €   (2,48 € * / 100 ml)
Soledum Kapseln Forte (PZN 00744278)
Soledum® Kapseln forte
Inhalt: 20 St Mcm Klosterfrau Vertr. Gmbh PZN 00744255

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 10,40 € * ab 6,68 €   (0,33 € * / 1 St)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 110

Erkältung oder Grippe eingefangen – was nun?

Wenn es draußen kalt wird, sind Erkältungsviren besonders aktiv. Wenn der Hals beginnt zu kratzen und die Nase tropft, ist es fast schon zu spät, der Erkältung vorzubeugen. Ein Schnupfen, der nicht mit Medikamenten – seien es Arzneimittel oder homöopathische Mittel - behandelt wird, dauert bis zu neun Tage. Wärme und Ruhe ist in dieser Zeit angesagt. Medikamente können die Symptome mildern und für einen ruhigen Schlaf sorgen, sodass sich der Organismus regeneriert und Abwehrkräfte mobilisieren kann.

Anzeichen einer Erkältung erkennen und richtig handeln

Anzeichen einer nahenden Erkältung machen sich vor allem in Hals, Nase und Rachen bemerkbar, die Schleimhaut in diesem Bereich entzündet sich, Schluckbeschwerden, einhergehend mit leichten Halsschmerzen, sind die Folge.

Entwickelt sich die Erkältung zu einer Grippe, verstärken sich diese Anzeichen. Bei starkem Schnupfen kommen Kopf- und Gliederschmerzen hinzu.

Es ist wichtig, bei den ersten Erkältungssymptomen gleich zu reagieren, um die körpereigenen Abwehrkräfte frühzeitig zu stärken. Das verkürzt der Erkältungskrankheit.

Homöopathische Mittel wie Meditonsin, Umckalabao oder Echinacea und andere können helfen, in der Erkältungszeit das Immunsystem zu stärken, um gegen eine Grippe gewappnet zu sein.

Erkältung oder Grippe?

Ob es sich um einen einfachen Schnupfen (Rhinitis) oder eine echte Grippe (Influenza) handelt, ist meist schwer zu erkennen.

Handelt es sich um eine echte Grippe, geht sie mit Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost sowie Kopf- und Gliederschmerzen einher. Diese Anzeichen treten bei einer Grippe plötzlich auf, während eine Rhinitis langsamer beginnt. Hohes Fieber ist ein klares Zeichen für eine Grippe.

Ansteckungszeit und Phasen einer Erkältung

Die sogenannte Inkubationszeit vor dem Ausbruch einer Erkältungskrankheit dauert in der Regel etwa drei Tage.

Eine sogenannte Rhinitis verläuft in mehreren Phasen. Unbehandelt dauert sie, wie bereits erwähnt, etwa neun Tage. Etwa 200 Virenarten können eine Ansteckung auslösen. Die häufigsten Auslöser sind sogenannte Rhinoviren, die per Schmier- oder Tröpfcheninfektion übertragen werden. Schmierinfektionen geschehen durch Körperkontakt oder das Berühren von infizierten Gegenständen. Bei einer Tröpfcheninfektion liegen die Viren in der Luft, die durch Husten oder Niesen der erkälteten Person in die Atemluft von gesunden Personen gelangen können.

Haben Sie sich mit Erkältungsviren infiziert, treten nach etwa zwei Tagen die ersten Erkältungssymptome auf. Abgeschlagenheit, einhergehend mit Hals- oder Kopfschmerzen, ist ein klares Indiz für eine nahende Erkältungskrankheit. Wer jetzt zu homöopathischen Mitteln greift und sich ausruht, sorgt dafür, dass das Immunsystem gestärkt wird und der Schnupfen im besten Falle milde verläuft.

Die akute Erkältungsphase beginnt am dritten Tag. Dann treten Merkmale in verstärkter Form auf. Die Nase beginnt zu laufen oder ist verstopft und die Kopf- und Gliederschmerzen nehmen zu. Schluckbeschwerden und leichtes Fieber, sind bei einem grippalen Infekt keine Seltenheit. Bettruhe und ausreichend Schlaf, ist in dieser Phase wichtig.

Am sechsten Tag lassen die Kopf- und Gliederschmerzen allmählich nach und die Nase wird frei. Trockener und reizender Husten kann in dieser Phase auftreten. Dieser kann zähen Schleim mit sich bringen, passende schleimlösende Arzneimittel und Medikamente gegen Hustenreiz, sind in der Apotheke erhältlich.

Nach etwa zehn Tagen ist der Schnupfen überstanden und die Beschwerden klingen ab. Trotzdem sollten Sie sich noch ein bisschen Ruhe gönnen, damit sich der Organismus ordentlich auskurieren kann.

Ist Wärme bei Erkältung gut?

Wärme ist bei einem Schnupfen durchaus zu empfehlen, sie kann dem angegriffenen Organismus Kraft geben und dabei helfen, die Abwehrkräfte zu steigern.

Die einfachste Möglichkeit für eine Wärmebhandlung ist die altbewährte Wärmflasche, die mit heißem Wasser gefüllt, auf den Bereich aufgelegt wird, wo Wärme gefühlt am meisten benötigt wird. Achtung: Nicht zu heiß auflegen, sonst können Verbrennungen entstehen!

Bei Erkältung eine Wärmelampe anwenden?

Rotlicht hat bei Erkältungen nicht mehr so viel Bedeutung wie früher. Es wurde festgestellt, dass eine Wärmelampe nur hilfreich ist, wenn es sich beim Schnupfen zusätzlich um eine infektionelle Erkrankung mit Bakterien handelt, wie das beispielsweise bei einer Nasennebenhöhlenentzündung (Rhinosinusitis) der Fall ist. Das Rotlicht kann helfen, den Organismus bei der Bakterienbekämpfung unterstützen.

Eine Anwendung sollte nicht länger als 10 bis 15 Minuten dauern. Dabei ist genügend Abstand zu halten. Achtung bei akuten Schmerzen, diese können sich unter dem Rotlicht einer Wärmelampe unter Umständen verschlimmern.

Ob eine Rotlichtlampe wirklich bei Erkältung hilft, ist umstritten. Der Wärmeeffekt bringt aber keinesfalls Nachteile.

Bei Erkältung baden

Bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens wirkt ein heißes Vollbad oder Fußbad wohltuend. Allerdings nur, wenn keine erhöhte Temperatur vorhanden ist. Ein heißes Bad regt die Durchblutung der Schleimhäute an und fördert deren Heilung.

Wohltuende Erkältungsbäder mit Zusatzstoffen wie Latschenkieferöl und anderen Wirkstoffen, erhöhen den Effekt. Wer sich danach gleich ins warme Bett legt, kann auf eine schnelle Genesung hoffen.

Auch ein heißes Fußbad hilft bei Erkältungen. Dafür müssen nicht nur die Füße, sondern auch die Waden im Wasser stehen. Kochsalz oder Totes Meersalz als Zusatz fördert die Durchblutung und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Wärmende Salbe bei Erkältungen

Erkältungssalben sind sanfte Helfer gegen Husten und eine verstopfte Nase, die besonders gerne bei Kindern angewendet werden, weil sie meist nur schonende und pflanzliche Wirkstoffe beinhalten.

Wärmende Salben helfen bei allgemeinen Erkältungsbeschwerden. Die Salben enthalten oft ätherische Öle, die die Atemwege befreien und den Schleim lösen können. Der ätherische „Dampf“ einer Erkältungssalbe wirkt bis tief in den Rachen und Halsraum. Er entfaltet seine Wirkung ähnlich wie ein schleimlösender Hustensaft.

Für die Anwendung wird die Brust oder der Halsbereich mit einer kleinen Menge an Salbe eingerieben, die enthaltenen ätherischen Öle werden so automatisch eingeatmet und stärken auf sanfte Weise das Immunsystem. Die Salbe kann bei leichter Erkältung eine Alternative zu Nasenspray und Hustensaft sein. Bei starken Erkältungen kann sie unterstützend eingesetzt werden.

Erkältungssalben wirken schleimlösend und hustenreizstillend. Die Salben fördern einen gesunden Schlaf und unterstützen auf diese Weise Heilung und Regeneration.

Dampfbad gegen Erkältung

Hausmittel und Dampfbäder können die Beschwerden, wie Schleim im Halsraum und eine laufende Nase, lindern.

Lokale Anwendungen wie eine Inhalation bieten sich als Dampfbad an. Aber auch spezielle Inhalationsgeräte mit Mund- und Nasenaufsatz, sind in der Apotheke erhältlich.

Der aufsteigende Dampf, der mit ätherischen Ölen aus Fichte, Tanne oder Latschenkiefer angereichert ist, wird bis zu zehn Minuten lang eingeatmet. Das löst den Schleim. Ein Teelöffel Kochsalz oder Emser Salz ist zur Lösung von festsitzendem Schleim noch effektiver. Auch Thymiankraut oder Salbeiblätter wirken wohltuend auf die Bronchien.

Tee bei Erkältung

Ein leichter Kamillen- oder Holunderblütentee, ist bei Erkältung und Schnupfen wohltuend. Der festsitzende Schleim verflüssigt sich und kann besser ablaufen.

Bei Halsweh ist Lindenblüten- oder Kräutertee zu empfehlen. Die Kräuter beruhigen die Schleimhaut im Rachen und lösen festsitzenden Schleim.

Bewährt hat sich auch Ingwer bei Erkältungen und Grippe. Ingwertee stärkt das Immunsystem und kann auch frisch als Tee gekocht werden. Auch Rosenblüten-Blättertee kann helfen, Erkältungen zu lindern. Getrocknete Rosenblütenblätter bekommen Sie in der Apotheke.

Ist Sport bei Erkältung gut?

Bei Erkältungen ist das Immunsystem stark beschäftigt. In der Regel sind die oberen Atemwege von Viren befallen, die der Organismus bekämpfen muss. Insgesamt ist der Körper geschwächt und man fühlt sich schlapp und geschwächt. In diesem Zustand zu trainieren, kann eine Belastung für Herz, Kreislauf und Muskeln darstellen. Der Stresspegel steigt. Wer sich dennoch fit halten möchte, sollte nur leicht trainieren, Wettkämpfe oder ein Marathon sind während einer starken Erkältung absolut tabu.

Bei Anzeichen wie Halsweh, sollten Sie auf sportliche Aktivitäten verzichten, diese können auch eine Mandelentzündung ankündigen, die von Bakterien verursacht ist.

Auch wenn Sie Fieber haben, ist Sport nicht zu empfehlen, da es sich um Bakterien handeln kann. Dann besteht das Risiko, dass diese sich im geschwächten Körper schneller ausbreiten und auf andere Organsysteme übergreifen.

Die größte Gefahr bei Sport mit Erkältung, ist eine Sekundärinfektion mit Bakterien, die den Herzmuskel infizieren. Eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) ist gefährlich und kann bleibende Schäden verursachen, die unter Umständen lebensbedrohlich sein können.

Bei einer leichten Erkältung ist sportliche Betätigung relativ unproblematisch. Wenn nur die Nase läuft, können Sie trotz Schnupfen Sport treiben, wenn es sich um leichtes Training handelt. Wichtig ist, dass der Körper warm bleibt und auch in den Pausen nicht auskühlt.

Erkältung - Vitamine wie Vitamin C und Zink einnehmen

Wer erkältet ist, schwitzt vermehrt, das wiederum führt zu einem höheren Flüssigkeitsverlust im Organismus. Viel Trinken ist deshalb bei starken Erkältungssymptomen mit gefestigtem Husten immer wichtig. Vitamine können das Auskurieren unterstützen. Obst und Gemüse versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen.

Vorbeugend ist Vitamin C, das in Zitrone oder Orangen aber auch in Acerola, Hagebutten, Sanddorn, schwarzer Johannisbeere oder Paprika und Brokkoli enthalten ist, durchaus sinnvoll. Vitamin C ist wirksam gegen freie Radikale, die das Immunsystem schwächen. Ein Infekt lässt sich mit Vitamin C zwar nicht verhindern, aber Vitamin C kann die Krankheitsdauer verkürzen.

Ein gutes Mittel, um einer Erkältung vorzubeugen und die Erkältungsdauer zu verkürzen, ist Zink, das in Form von beispielsweise Tabletten in der Apotheke erhältlich ist.

Das beste Mittel gegen Erkältung

Laut Stiftung Warentest (November 2016) sind Wirkstoffe wie Ibuprofen und Paracetamol bei Fieber und Schmerzen in Arzneimitteln sinnvoll. Aber auch Sprays und Tropfen zum Abschwellen der Nasenschleimhaut und Mittel gegen Reizhusten mit Dextrometorphan sind gute Wirkstoffe, um die Beschwerden bei starkem Schnupfen zu abzumildern.

Das beste Heilmittel bei Erkältungskrankheiten ist und Grippe, ist Ruhe. Außerdem Wärme in Form von wohltuenden Bädern mit ätherischen Ölen.

Zuletzt angesehen