Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 2 3
Ladival Allergische Haut Gel Lsf 20 (PZN 03373463)
Ladival® Allergische Haut Gel LSF 20
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 03373463

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 18,45 € * 10,18 €   (5,09 € * / 100 ml)
Ladival Allergische Haut Gel Lsf 50+ (PZN 03520421)
Ladival allergische Haut Gel LSF 50+
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 03520421

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 21,45 € * 16,98 €   (8,49 € * / 100 ml)
Ladival Kinder Sonnenmilch Lsf 50+ (PZN 03518648)
Ladival Kinder Sonnenmilch LSF 50+
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 03518648

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 21,45 € * 11,88 €   (5,94 € * / 100 ml)
Roche Posay Anthelios Xl Getöntes Fluid Lsf 50+ /r (PZN 11528307)
Roche Posay Anthelios XL LSF 50+ getöntes Fluid /R
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 11528307

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 19,90 € * 14,88 €   (29,76 € * / 100 ml)
Ladival Trockene Haut Apres Pflege (PZN 11168530)
Ladival Trockene Haut Apres Pflege
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 11168530

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 16,95 € * 13,28 €   (6,64 € * / 100 ml)
Ladival Kinder Spray Lsf 50 (PZN 02481854)
Ladival Kinder Spray LSF 50
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 02481854

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 21,45 € * 15,98 €   (7,99 € * / 100 ml)
Ladival Allergische Haut Spray Lsf 30 (PZN 10022652)
Ladival allergische Haut Spray LSF 30
Inhalt: 150 ml Stada GmbH PZN 10022652

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 18,95 € * 10,34 €   (6,89 € * / 100 ml)
Roche Posay Anthelios XL LSF 50+ Fluid / R (PZN 10270315)
Roche Posay Anthelios Xl Lsf 50+ Fluid / R
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 10270315

Momentan nicht verfügbar

UVP/AVP*: 19,90 € * 14,88 €   (29,76 € * / 100 ml)
Ladival Aktiv Sonnenschutz f.Gesicht u.Lipp.LSF 30 (PZN 09932136)
Ladival Aktiv Sonnenschutz F.gesicht U.lipp. Lsf30
Inhalt: 1 Pck Stada GmbH PZN 09932136

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 9,95 € * 7,38 €   (7,38 € * / 1 Pck)
Vichy Capital Soleil Stick Lsf 60 (PZN 00174527)
Vichy Capital Soleil Stick LSF 60
Inhalt: 9 g L'Oreal Deutschland GmbH PZN 00174527

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 12,00 € * 8,68 €   (96,44 € * / 100 g)
Vichy Capital Soleil Gesicht 50+ (PZN 01843249)
Vichy Capital Soleil Gesicht 50+
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 01843249

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 17,00 € * 12,88 €   (25,76 € * / 100 ml)
Ladival Uv Schutzstift LSF 30 (PZN 09098348)
Ladival Uv Schutzstift Lsf 30
Inhalt: 4.8 g Stada GmbH PZN 09098348

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 5,00 € * 4,18 €   (87,08 € * / 100 g)
Vichy Capital Ideal Soleil Bronze Körperspr.lsf 30 (PZN 10930154)
Vichy Capital Ideal Soleil BRONZE Körperspr.LSF 30
Inhalt: 200 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 10930154

Momentan nicht verfügbar

UVP/AVP*: 21,50 € * 16,68 €   (8,34 € * / 100 ml)
Roche Posay Anthelios Dermo Kids Milch 50+ +mexo (PZN 07791341)
Roche Posay Anthelios Dermo Kids LSF 50+ Mexo Mil.
Inhalt: 100 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 07791341

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 18,50 € * 13,18 €   (13,18 € * / 100 ml)
Vichy Capital Soleil Sonnen Fluid Lsf 30 (PZN 08801797)
Vichy Capital Soleil Sonnen-Fluid LSF 30
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 08801797

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 16,00 € * 11,48 €   (22,96 € * / 100 ml)
Ladival Trockene Haut Milch Lsf 50+ (PZN 11168501)
Ladival trockene Haut Milch LSF 50+
Inhalt: 200 ml Stada GmbH PZN 11168501

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 21,45 € * 15,28 €   (7,64 € * / 100 ml)
Vichy Capital Soleil Sonnenmilch Familie Lsf 50+ (PZN 08801805)
Vichy Capital Soleil Sonnenmilch Familie LSF 50+
Inhalt: 300 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 08801805

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 22,50 € * 15,98 €   (5,33 € * / 100 ml)
Ladival Aktiv Sonnenschutz Gesicht & Lippen LSF 50 (PZN 12405328)
Ladival Aktiv Sonnenschutz Gesicht & Lippen LSF 50
Inhalt: 30 ml Stada GmbH PZN 12405328

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 10,45 € * 7,98 €   (26,60 € * / 100 ml)
Roche Posay Anthelios Extreme 30 Fluid Mexo (PZN 06115715)
Roche Posay Anthelios Extreme 30 Fluid Mexo
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 06115715

Momentan nicht verfügbar

UVP/AVP*: 17,50 € * 13,98 €   (27,96 € * / 100 ml)
Roche Posay Posthelios Apres-soleil (PZN 04208022)
Roche Posay Posthelios Apres-Soleil
Inhalt: 200 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 04208022

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 16,90 € * 13,48 €   (6,74 € * / 100 ml)
Roche Posay Anthelios Sonnenschutz-öl Lsf 50+ (PZN 03950156)
Roche Posay Anthelios XL LSF 50+ Sonnenschutz-Öl
Inhalt: 200 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 03950156

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 21,90 € * 17,48 €   (8,74 € * / 100 ml)
Ladival Sonnenschutzspray Lsf 30 (PZN 09098331)
Ladival Sonnenschutzspray LSF 30
Inhalt: 150 ml Stada GmbH PZN 09098331

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 16,95 € * 12,88 €   (8,59 € * / 100 ml)
Vichy Capital Soleil Sonnen-fluid Lsf (PZN 09629403)
Vichy Capital Soleil Sonnen-Fluid LSF 50
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 09629403

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 17,00 € * 11,68 €   (23,36 € * / 100 ml)
Vichy Capital Ideal Soleil Bronze Ges.gel Lsf (PZN 10930131)
Vichy Capital Ideal Soleil BRONZE Ges.Gel LSF 50
Inhalt: 50 ml L'Oreal Deutschland GmbH PZN 10930131

Sofort lieferbar

UVP/AVP*: 19,50 € * 15,28 €   (30,56 € * / 100 ml)
1 2 3

Welcher ist der beste Sonnenschutz für mich?

Ein guter Sonnenschutz ist wichtig, um Hautkrebs und einer vorzeitigen Hautalterung vorzubeugen. Der benötigte Lichtschutzfaktor hängt von Eigenschutzzeit und Hauttypus ab.

Sonnencreme, Sonnengel, Sonnenspray oder Milch?

Heutzutage ist die Auswahl an verschiedenen Sonnenschutzprodukten riesig. Es lohnt sich, einen Überblick zu haben. Jedes Produkt hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Ein guter Mücken- und Insektenschutz, wie beispielsweise ein Pumpzerstäuber von Autan oder das Hautspray von Nobite, gehört in jede Haus- und Reiseapotheke, um in den Abendstunden nicht von roten Sticken oder juckenden Quaddeln durch einen Insektenstich geplagt zu werden.

Sonnengel enthält wenig Fett und ist deshalb für Personen mit Hautproblemen und für Sportler gut geeignet. Sonnenmilch ist wiederum sehr hautpflegend, weil unter anderem das Antioxidanz Vitamin E enthalten ist. Sonnenspray lässt sich gut verteilen wiederum Sonnencreme ist sehr fetthaltig, was die Wirksubstanzen besser bindet und so ein besonders effektiver Schutz geboten wird.

Generell sollte das Sonnenschutzprodukt vor UV-A und UV-B-Strahlen schützen. Generell sollte der UV-A-Sonnenschutzfaktor zumindest ein Drittel des UV-B-Schutzfaktors betragen.

Wie Creme ich mich richtig ein?

Sie sollten für das Eincremen von Sonnenschutzmittel unbedingt genügend Creme verwenden, damit Schutz sich richtig entfalten kann. Verteilen Sie die Sonnencreme gleichmäßig.

Achten Sie beim Eincremen unbedingt auf den Lichtschutzfaktor. Je nach Eigenschutzzeit der Haut sollte dieser ausgewählt werden. Die Zeit indem die Haut vor Sonne geschützt ist, liegt je nach Hauttyp zwischen 10 und 30 Minuten. Der Eigenschutz der Haut hängt von der Dicke der Hornhautschicht und dem Bräunungsgrad der Haut (Pigmentierung) ab. Mit der Zeit nimmt die Dicke der Hornhautschicht und die Pigmentierung zu. Dadurch werden die UV-Strahlen gut gefiltert und die Haut besser geschützt.

Eigenschutzzeit der Haut durch Sonnenschutzmittel verlängern

Die Eigenschutzzeit der Haut kann durch Verwendung eines Sonnenschutzmittels verlängert werden. Je höher der Lichtschutzfaktor ist, desto länger ist die Schutzwirkung für die Haut. Der Aufenthalt in der Sonne kann herausgefunden werden, indem Sie die Eigenschutzzeit der Haut mit dem verwendeten Lichtschutzfaktor multiplizieren.

Leider lässt sich die Eigenschutzzeit der Haut nur einmalig verlängern. Wenn die maximale Zeit erreicht ist, sollten Sie sich von der Sonne fernhalten. Das Nachcremen erhöht die Eigeschutzzeit der Haut nicht. Trotzdem ist nachcremen sinnvoll, da die Creme sich mit der Zeit durch Wasser und Schweiß auflöst und die Schutzwirkung geht verloren.

Was bedeutet der Lichtschutzfaktor?

Der Lichtschutzfaktor ist entscheidend für den Schutz vor Sonnenbrand. Er wird mit LSF oder SPF (englisch) abgekürzt.

Aber Achtung: Ein hoher Lichtschutzfaktor schützt nicht langzeitiger vor zu viel Sonne als ein niedriger. Der LSF gibt nur an, wie viel länger man basierend auf der Eigenschutzzeit der Haut in der Sonne bleiben kann. Wenn der Eigenschutz zehn Minuten beträgt, dann kann eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor die Eigenschutzzeit um bis zu 30 Minuten verlängern. Auch zu beachten ist, dass kein Sonnenschutzmittel zu 100 Prozent vor Sonnenstrahlen schützen kann.

LSF nach Hauttyp auswählen

Wie schnell man einen Sonnenbrand bekommt, hängt unter anderem vom Hauttypus ab. Menschen mit heller Hautfarbe bekommen schneller einen Sonnenbrand als Menschen mit dunkler Haut. In Europa werden vier unterschiedliche Hauttypen unterschieden:

Wichtig ist, dass Repellents immer wieder auf die Haut aufgetragen werden, damit sie wirken können. Zu beachten ist auch, dass sie in verschiedenen Wirkungsstärken erhältlich sind.

Beim keltischen Typ beträgt die Eigenschutzzeit weniger als zehn Minuten. Die Mittagssonne sollte gemieden werden. Auf eine Kopfbedeckung sowie Sonnenschutz durch Kleidung sollte nicht verzichtet werden. Der empfohlene LSF liegt bei 25 bis 35.

Der nordische Typ hat eine Eigenschutzzeit von zehn bis zwanzig Minuten. Auch er sollte die Mittagssonne meiden und Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen. Der empfohlene LSF liegt bei 20 bis 25.

Der sogenannte Mischtyp hat eine Zeit von 20 bis 30 Schutzminuten und sollte die Mittagssonne eher meiden. Der empfohlene LSF liegt bei 15 bis 20.

Der mediterrane Typ hat eine Zeit von 30 Schutzminuten oder mehr. Auch er sollte sich durch Kopfbedeckung und Brille sowie Kleidung schützen. Der empfohlene LSF liegt bei 15.

Welcher Sonnenschutz bei allergischer Haut?

Bei empfindlicher oder zu Allergien neigender Haut, sollte Sie Ihre Sonnencreme sorgfältig auswählen. Am besten sind Sonnenschutzprodukte, die keine Emulgatoren beinhalten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt wurden. Achten Sie auf Creme mit weniger chemischen Filtern, Parabenen und Duftstoffen.

Bei allergischer Haut gilt: Immer zuerst testen! Hierzu eine kleine Menge der Sonnencreme auf eine Hautstelle auftragen und mindestens 24 Stunden warten, ob die Haut allergische Reaktionen zeigt. Bei Unsicherheit am besten einfach in der Apotheke zu allergiefreundlichen Sonnenschutzmitteln beraten lassen.

Medizinisch vorbelastete Hautoberfläche bedarf einer besonders intensiven Pflege und manchmal auch der Behandlung eines Dermatologen. Ein wirksames Lichtschutzmittel darf auf keinen Fall fehlen. Der LSF einer qualitativ hochwertigen Sonnenschutzcreme sollte bei LSF 30 oder höher liegen.

Betroffene sollten beim Kauf einer Sonnencreme darauf achten, dass die darin enthaltenen Filtersubstanzen das gesamte Spektrum abdecken. Sie sollten sowohl vor UV-A- als auch vor UV-B-Strahlung schützen. Sonnencreme muss bei allergischer Haut im Sommer immer aufgetragen werden, wenn es nach draußen geht. Mindestens eine halbe Stunde davor eincremen!

Zu beachten ist auch, dass die Haut im Sommer immer leicht schwitzt, also regelmäßig nachgecremt werden muss.

Welcher Sonnenschutz bei fettiger Haut?

Bei fettiger oder unreiner Hautoberfläche sollten Sie Sonnenmittel verwenden die beruhigenden Inhaltsstoffe beinhalten und speziell auf fettige Haut ausgerichtet sind. Gel eignet sich besser bei fettiger Haut als Creme oder reichhaltige Sonnenmilch.

Es gibt auch mattierende Texturen für das Gesicht und für Hautunreinheiten getönte Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor, die sich besonders gut bei fettiger Haut eignen.

Welcher Sonnenschutz bei trockener Haut?

Für trockene Haut eignet sich Sonnencreme mit pflegenden Inhaltsstoffen wie beispielsweise Olivenöl besonders gut. Inhaltsstoffe wie Thermalwasser, Dexpanthenol und Vitamin E enthalten viele Sonnenprodukte für empfindlichere Hautarten.

Sonnenschutz beugt Hautalterung und Hautkrebs vor

Die Hautpflege sorgfältig zu betreiben ist wichtig, um vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs vorzubeugen. Die UV-Strahlen können Veränderungen im Bindegewebe hervorrufen und die Ursache von frühzeitiger Faltenbildung sein.

Außerdem kann UV-Strahlung auch die DNA der Hautzellen verändern. Das verursacht irreparable Schäden am Erbgut, die nicht alle durch die körpereigenen Reperaturmechanismen behoben werden können. Vor allem sich wiederholende Schädigungen sind gefährlich, diese führen zu bleibenden Veränderungen am Erbgut der Hautzellen. Daraus kann sich mit der Zeit Hautkrebs entwickeln.

Sonnenbrand – was tun?

Die Pflege eines leichten Sonnenbrandes, der sich durch Hautrötungen und Spannungsgefühle zeigt und schmerzt, wenn die Haut berührt wird, lässt sich relativ leicht behandeln.

Bei leichten Hautverbrennungen hilft es, viel Mineralwasser oder Tee zu trinken. Hautverbrennungen gehen immer mit Flüssigkeitsverlust einher. Kühlung bringt ebenfalls Linderung. Das kann mit kaltem, klarem Wasser geschehen. Danach am besten gut mit Nährstoffen versorgen wie mit einer After-Sun-Lotion, einer nährstoffhaltigen Feuchtigkeitscreme auf Wasserbasis oder Sonnebrandgel aus der Apotheke.

Die betroffenen Stellen sollten Sie mehrmals täglich eincremen, damit die Haut sich alle Nährstoffe holen kann, die sie braucht, um sich schnell wieder zu regenerieren. Die Cremes aus der Apotheke enthalten neben entzündungshemmenden Stoffen auch wichtige und medizinische Nährstoffe. Die Sonne sollte bei geröteter Haut und Brennen gemieden werden.

Starke Verbrennungen, die mit Bläschen einhergehen sowie sich ablösende Hautlappen, offene Wunden, einhergehend mit Kreislaufbeschwerden und Übelkeit, sollten unbedingt von einem Arzt begutachtet werden. Zur Ersten Hilfe eignet sich kaltes Leitungswasser zum Kühlen. Wichtig ist, dass Sie in diesem Falll keinen Quark oder Joghurt auftrage, da die enthaltenen Bakterien in die Hautoberfläche eindringen können und eine Infektion verursachen.

Zur Schmerzlinderung hilft Aspirin. Die enthaltene Acetylsalicylsäure wirkt außerdem entzündungshemmend und dient damit der Vorbeugung einer Infektion.

Mineralischer oder chemischer Sonnenschutz?

Bekannt ist, dass die UV-Strahlung Falten verursacht und die Hautoberfläche anfälliger für Hautkrebs macht. Eine wichtige Frage für die Wahl des Sonnenschutzes ist die Frage nach dem Sonnenschutzfilter. Hiervon gibt es chemische und mineralische Sonnenschutzfilter (Titandioxid oder Zinkoxid).

Sonnenschutzfilter auf mineralischer Basis

Der Vorteil mineralischer Sonnenschutzfilter ist, dass sie sofort nach dem Auftragen schützen, weil die Reflektion der Sonnenstrahlen gleich funktioniert. Sie sind kaum allergen und schützen gut, da sie gut an der Haut haften.

Allerdings muss mineralischer Sonnenschutzfilter gut eingerieben werden, damit der volle Schutz gewährleistet ist und kein weißer Film auf der Haut zurückbleibt. Die mineralischen Filter enthielten lange Zeit grobe Weißteilchen, die eingecremte Haut wurde deshalb weiß. Inzwischen sind die Weißteilchen auf Nano-Größe reduziert worden, sodass er nicht mehr weisselt. Die Nano-Partikel stehen aber unter Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Es gibt allerdings keine Studien, die das belegen. Wer sich nicht sicher ist, kauft Sonnencreme ohne Nano-Partikel die ebenfalls im Handel erhältlich ist.

Sonnenschutz auf chemischer Basis

Chemische Sonnenschutzfilter schützen ebenfalls vor UVA- und UVB-Strahlen. Sie dringen gut in die obere Hautschicht ein. Bis zur Wirkungszeit vergehen 20 bis 30 Warteminuten, das sollten Sie einkalkulieren, bevor Sie in die Sonne gehen.

Bestimmte UV-Filter stehen im Verdacht, hormonell auf den Körper einzuwirken und andere Allergien auszulösen. Außerdem erzeugen chemische UV-Sonnenfilter Rückstände in der Umwelt und vielen Sonnenschutzmitteln ist Mikroplastik enthalten. Das kann später in Fisch oder Muttermilch nachgewiesen werden, Es ist noch nicht erforscht, welche Schäden sie hervorrufen können.

Chemische Sonnenfilter zersetzen sich nach spätestens sechs Monaten, also regelmäßig das Sonnenschutzprodukt austauschen.

Jedes Sonnenschutzmittel hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass Sie darüber Bescheid wissen und sich in Ruhe für den passenden Sonnenschutz für Ihre Haut entscheiden können.

Zuletzt angesehen